46. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Berlin | Estrel – Hotel und Congress Center | 18.6. – 20.6.2020
Alle Newsletter
ABSTRACTEINREICHUNG

Autoren können ihre Abstracts ausschließlich elektronisch ab November 2019 bis spätestens 02.02.2020 hier einreichen:

Bitte beachten Sie, dass eine Verlängerung der Einreichungsfrist nicht vorgesehen ist. Wissenschaftliche Studien, die zum Zeitpunkt der Einreichungsfrist noch keine Ergebnisse haben, aber zur Jahrestagung Ergebnisse präsentieren können, sind ausdrücklich zur Einreichung zugelassen.

Wenn Sie Fragen zum Abstracthandling haben, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Anne Lischer, +49 (0) 621 4106 428, anne.lischer@mcon-mannheim.de

GNPI-Wissenschaftspreise

Die Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin (GNPI) wird anlässlich ihrer 46. Jahrestagung vom 18.06. – 20.06.2020 in Berlin drei Wissenschaftspreise verleihen, die neben der Urkunde aus einem Geldpreis von € 5.000,-, €, 2.000,- und € 1.000,- bestehen. Mit den Preisen sollen hervorragende wissenschaftliche Arbeiten mit klinisch bedeutsamen Fragestellungen der Schwerpunkte Neonatologie oder pädiatrische Intensivmedizin ausgezeichnet werden. Die einzureichende Arbeit kann in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein. Sie sollte in den Jahren 2018 – 2020 in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht oder zur Veröffentlichung angenommen sein. Die Bewerbung um den Wissenschaftspreis ist an eine GNPI-Mitgliedschaft gebunden. Die eingereichten Arbeiten sind am Eröffnungstag der Jahrestagung (18.6.) persönlich in einem Vortrag vorzustellen. Die Frist für die Einreichung (über www.gnpi.de) endet am 29. Februar 2020.

 

Preise für Kurzbeiträge (e-Poster)

Für Ärzte und Pflegende werden je drei Preise für Kurzbeiträge (e-Poster) verliehen. Die Beiträge werden von einem Bewertungskomitee im Rahmen der Veranstaltung ausgewählt.  Die Auszeichnungen bestehen neben einer Urkunde aus Geldpreisen (€ 400,-, € 250,- und  € 100,-).

Themenbereiche

  •  ARDS, BPD, Weaning
  • Behandlungsfehler
  • Bildgebung
  • Biomarker
  • Chronisch kranke Kinder
  • Eltern-Kind-Interaktion
  • Endokrinopathien
  • Enterale und parenterale Ernährung
  • Entlassmanagement und Nachbetreuung
  • Erstversorgung und kardiorespiratorische Stabilisierung
  • Gehirnläsionen
  • Infektionen, Antibiotika und Hygiene
  • Langzeitmorbidität
  • Leberversagen
  • Notfälle
  • Retinopathie
  • Qualitätssicherung
  • Herz und Kreislauf
  • Therapiezieländerung, Tod und Trauerbegleitung
  • Thrombosen und Gerinnungsstörungen
  • Schmerzen und Unruhezustände
  • Strukturen der Krankenversorgung
  • Sonstiges

 

Art der Daten 

  • In vitro- und tierexperimentelle Studien
  • Einzelfallberichte
  • Fallserien und retrospektive Kohorten
  • Prospektive Studien (mit oder ohne Intervention)
  • Epidemiologische Daten
  • Sonstiges
Angenommene Abstracts werden veröffentlicht. Für die Einreichung der Abstracts folgen Sie bitte den Instruktionen auf der Webseite. Der Abstracttext darf nicht mehr als 3000 Zeichen umfassen. Bitte geben Sie jeweils einen Themenbereich und eine Einordnung der Art der Daten an.

Abstractgestaltung

Die Abstractgestaltung sollte strukturiert und mit folgender Gliederung erfolgen: Hintergrund, Fragestellung, Material und Methoden, Ergebnisse, Diskussion oder Schlussfolgerung (soweit möglich und sinnvoll).

Die Auswahlkriterien für die Annahme von wissenschaftlichen Beiträgen sind die Originalität und klinische Relevanz der Fragestellung, weiterhin das adäquate methodische Vorgehen, die Präsentation der Ergebnisse und die Schlussfolgerung. Die Auswahl wird vom Kongresskomitee und auswärtigen Gutachtern entsprechend den obigen Gesichtspunkten vorgenommen. Die Auswahl erfolgt geblindet, d.h. die Autoren bzw. deren Institution werden den Gutachtern nicht bekannt sein. Die Zuordnung zu Vorträgen oder Kurzvorträgen (e-Postern) bedeutet keine Wertung der Qualität, sondern richtet sich nach den wissenschaftlichen Schwerpunktthemen und der Anzahl der hierzu jeweils eingereichten Beiträge.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an:

Lischer_Anne_21022_fin_swAnne Lischer
m:con – mannheim:congress GmbH
Tel. +49(0)621 / 41 06 – 428
Fax +49(0)621 / 41 06 – 80 428
anne.lischer@mcon-mannheim.de
Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu.
» In unserer Datenschutzerklärung finden Sie mehr Informationen und können die Cookies deaktivieren.» OKAY